Steinfresh Steinfresh

Stein-Sanierungsdienst Klemund

Wie sollte man mit Steinfresh sanierte Steinflächen reinigen?

Mit heißem, kaltem Wasser oder mit Hochdruckreinigern?

Professor Stein antwortet:
Wir empfehlen sanierte Steinflächen auf Terrassen, Garageneinfahrten, Höfe und Gartenwegen 1 x wöchentlich mit einem guten Besen von Schmutz und Laub freizuhalten. Damit wäre ein Großteil der notwendigen Pflege bereits erledigt.

Sollte dennoch aus irgendeinem Grund eine Reinigung notwendig sein, reicht ein Abspülen mit kaltem Wasser völlig aus. Heißes Wasser hat nur dann eine bessere Wirkung, wenn damit Öl oder Fettbestandteile von den Steinen gelöst werden sollen. Der Zusatz von nur wenigen Tropfen eines herkömmlichen Geschirrspülmittels entspannt das Wasser und verbessert die Reinigungsleistung ganz erheblich.

Weitere Details darüber was der Steinfresh BSV Steinschutz leisten kann und was nicht, entnehmen Sie bitte der Pflegeanleitung mit dem Titel „Wissenswertes über Steinsanierungen“, die Ihnen ihr Steinfresh Partnerbetrieb bei der der Auftragserteilung übergeben hat oder übergeben wird.

Reinigung mit Hochdruckreiniger?
In der Regel wird es ausreichen, wenn oberflächlich verschmutzte Steinflächen alleine mit dem Wasserschlauch abgespritzt werden. Natürlich könnten Sie auch einen Hochdruckreiniger einsetzen, allerdings nur mit geringen Druck bis zu 50 bar, um die Wirkung des wertvollen BSV Steinschutzes nicht unnötig zu verkürzen.

Wie sollte man denn grundsätzlich gepflasterte Höfe sauber halten?

Geht das bei Pflastersteinen auch ohne Steinfresh?

Professor Stein antwortet:
Genau genommen kann man als Hausbesitzer nicht mehr als regelmäßig intensiv fegen. Es sollte schon ein scharfer Besen sein. Das hält die Sporen gering und beseitigt, bei neuen noch relativ intakten Pflastersteinen, über einen längeren Zeitraum ein mögliches Wachstum von Flechten auf den Steinen.

Die Verwitterung der ungeschützten Betonsteine kann man damit allerdings auf Dauer nicht aufhalten. Über kurz oder lang werden die Steine rauer. Meistens greifen die Hausbesitzer dann zum Hochdruckreiniger. Das ist aber auch nicht die Lösung, weil die Steine dadurch noch weiter aufgeraut werden. Eine Steinfresh-Steinsanierung ist angesagt - das ist dann eine Sache der maschinellen Bearbeitung. Um Steinflächen mit einem dauerhaften Schutz vor Witterung zu versehen, da müssen Profis ran. Sprechen Sie mit Ihrem Steinfresh Fachbetrieb!

Kann ich meine mit Steinfresh sanierten Pflasterflächen selbst pflegen?

Wo erhalte ich das passende Pflegemittel?

Professor Stein antwortet:
Mit Steinfresh sanierte Steinflächen sollten, je nach Witterung einmal im Jahr eingepflegt werden, damit der BSV Langzeitschutz aufgefrischt wird. Ihr Steinfresh Partnerbetrieb bietet Ihnen dafür eine komplette Serviceleistung an. Darin enthalten ist die Inspektion ihrer Steinflächen, die Überprüfung des Langzeitschutzes, eine Überprüfung von möglicherweise eingebauten Fugen, sowie falls notwendig, eine sofortige Instandsetzung.

Weil der Steinfresh Partnerbetrieb in eine Gewährleistung auf seine Arbeit gewährt, ist eine regelmäßige Inspektion notwendig. Wenn Sie alle diese Inspektionsarbeiten selbst vornehmen wollen, können Sie dies natürlich tun, Bedenken Sie jedoch, dass der Wegfall der partnerseitigen Inspektion die Gewährleistung ihres Steinfresh- Partnerbetriebes entsprechend einschränkt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt „Wissenswertes zur Steinsanierung“. Das Material für die mindestens einmal jährlich notwendige Pflege können Sie bei Ihrem Steinfresh Partnerbetrieb anfordern.